Yogaübungen gegen Stress - Welche Asanas?

Die Auswahl der Körperübungen bestimmen deine Stimmung.


Du fragst dich welche Yoga-Übungen zur Stressreduktion am besten geeignet sind?


Die Vorbeugen! Vorbeugen beruhigen Körper und Geist, wirken regenerierend und schützend. Die Asanas sollten für die entspannte Wirkung statisch eingenommen werden. Eine Dynamik aktiviert den Körper und bringt nicht ganz so viel Entspannung, wie eine Haltung, die für 2-3 Minuten oder länger eingenommen wird. Dabei solltest du dich so passiv wie möglich einrichten. Eine gewisse Grundspannung ist natürlich vorhanden, jedoch nur so weit, dass du dennoch loslassen kannst.

Hilfsmittel unterstützen dich dabei eine richtige Körperhaltung einzunehmen.


Beginne immer mit einer Aktivierung aus allen Körperbewegungen um dich „aufzuwärmen“ und ankommen zu lassen, gehe über in die Vorbeugen und Ende mit deiner Schlussentspannung.


Beispielhafte Asanas sind u.a.:

Das Kind

Ganze Vorbeuge sitzend, stehen oder im Grätschsitz/stand

Happy Baby

Hund


Wenn du die Vorbeuge so intensivierst, dass du deinen Bauch ablegst, stimulierst du damit auch noch die Bauchorgane.


Drehhaltungen wirken aktivierend, entgiftend und verdauungsfördern auf den Körper.

Rückbeugen wiederum aktivierend, öffnend und antidepressiv.


Für eine beispielhafte Stunde schaue gerne auf unserem Youtube Kanal vorbei.


Dein Jivanti Team



Beispielhafte Asanas:


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen