Fasten - Gewichtsreduktion oder Reinigung?

Aktualisiert: 6. Apr.


Fasten ist in aller Munde und wie so oft wird uns die Frage gestellt, ob u.a. das Intervallfasten beim Abnehmen hilft.


Die Frage ist komplex und Bedarf einer längeren Antwort:

Fasten wurde ursprünglich als Reinigung angewendet. Das klassische Heilfasten wird immer noch praktiziert, soll den Körper von Giftstoffen befreien und die Zellerneuerung anregen. Die Autophagie, die hiermit vorangetrieben werden soll, ist der Selbstreinigungsprozess der Zelle, der nach etwa 16-72 Stunden auftritt. Dabei sind sich Forscher immer noch nicht einig, wann der Zeitpunkt der Zellreinigung wirklich eintritt. Das heißt aber auch selbst wenn du fastest, kann die Autophagie schon bereits mit wenigen Kalorien wieder gestoppt werden, also auch wenn du nur 100kcal am Tag in Form von Suppe zu dir nimmst.


Körperfett baust du kontinuierlich ab, wenn du dich unter deinem Gesamtumsatz befindet und über deinem Grundumsatz, dann holt sich der Körper sich die restlichen Kalorien aus den Reserven.

Beim Heilfasten befindest du dich in der Regel unter deinem Grundumsatz und der Körper baut somit auch Muskelmasse ab, das Proteine für ihn leichter verwertbar sind als Körperfett, denn dieses hat einen längeren Stoffwechselweg hat, um den Körper Energie zu liefern.


Wenn du beim Intervallfasten über deinem Gesamtumsatz bleibst, nimmst du natürlich nicht ab. Es wurde festgestellt, dass beim Intervallfasten oft weniger Nahrung aufgenommen wird, aber auch die Gefahr von Heißhungerattacken steigt, wenn die Ernährung nicht ausgewogen ist.


Du siehst also Gewichtsreduktion mittels Fasten ist nicht so einfach wie es sich anhört.

Wenn du mehr darüber wissen möchtest, so setze dich gerne mit uns in Verbindung.


Dein Jivanti Team




12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen